Autografen

 

Die Autographen-Sammlung des Wissenschaftsbüros Notz ist Persönlichkeiten der Geschichte, insbesondere des 19. und 20. Jahrhunderts, gewidmet, die politisch, künst-lerisch oder gesellschaftlich neue Wege beschreiten wollten, dadurch aber nicht selten in Konflikt und Gegnerschaft zu den jeweils gerade herrschenden Kreisen gerieten. Deshalb finden sich in der Sammlung so unterschiedliche Persönlichkeiten wie der Publizist Bertholt Auerbach, der Philosoph Eduard von Hartmann, der Schriftsteller Walter Janka, König Ludwig der II. von Bayern, Evita Peron und Richard Wagner. Da es dem geschichts-verständnis des Wissenschaftsbüros Notz entspricht, dass Persönlichkeiten eingebettet in ihre jeweilige Zeitgeschichte und die auf sie einwirkenden Personen gesehen werden müssen, finden sich in der Sammlung auch Autographen von denen, die den jeweiligen Lebensweg kreuzten und Einfluss darauf hatten. Dabei geht es dem Wissenschaftsbüro Notz auch darum, zu zeigen, welch negativen Einfluss Staaten und die jeweiligen Macht-haber auf den Lebensweg von Menschen haben können.

Zu der Sammlung gehören zudem Autographen von Persönlichkeiten, die Gegenstand eige-ner Forschung und Veröffentlichungen sind, so von dem Schriftsteller Friedrich Bodenstedt, durch dessen Biografie, die geschichte und Entwicklungen des 19. Jahrhunderts aufgezeigt werden.

In jüngster Zeit hat sich ein weiteres Sammelgebiet ergeben, nämlich die Lage der Schriftsteller in der DDR, sowohl derer, die "regimetreu" waren, als auch von jenen, die zwischen den Welten wanderten oder erklärte Regimegegner waren.

Sämtliche Autographen können transkribiert auf den nachfolgenden Seiten gelesen werden. Zu Forschungszwecken stehen sie auch nach vorheriger Anmeldung zur Einsicht zur Verfügung. Da sich die Autographen nicht im hause befinden, sollte zwischen Anmeldung und dem gewünschten termin eine Woche liegen.